Palomino (Pferd)

In den meisten Staaten wird der Palomino lediglich als Farbtyp angesehen. In „The British Palomino Society“ kann man palominofarbene Pferde eintragen lassen, auch Ponyrassen wie Welsh Mountain, New Forest oder Shetlandpony. In Amerika jedoch erkennt man ihn als Rassetyp an. Die Zucht ist jedoch nicht einfach, da man nicht immer Palominos herauszüchten kann. Man musste feststellen, dass bei der Paarung von einem Palomino- Hengst mit einer Palomino- Stute nicht immer zu einem Palomino- Fohlen kommt. Meistens entsteht ein Fuchs oder Albino.
Bei der Paarung von einem Palomino mit einem Albino, entsteht meist ein Palomino oder Fuchs.
Paart man einen Palomino mit einem Fuchs, entsteht ein Fuchs- oder Palomino- Fohlen. Dreht man es jedoch um, dass heißt, wenn ein Fuchs mit einem Palomino gepaart wird, entsteht fast immer ein Palomino. Das Ergebnis der Farbe ist aber oftmals nicht zufrieden stellend.

Sie erreichen mindestens ein Stockmaß von 143 cm, höchstens 163 cm. Die Farbe ihres Fells zeichnet sie aus. Es ist im glänzenden Gold gehalten, wobei die Mähne und der Schweif weiß sind. Man bezeichnet diese Farbe auch als Isabellenfarbe. Die Augen sind dunkel oder in nussbraun gehalten. Die Ohren sind klein und der Rücken ist gerade sowie kurz. Es können weiße Abzeichen im Gesicht vorkommen, wobei diese jedoch nicht größer als Blesse, Stern oder Strich sein dürfen.

Pferdehaftpflicht
mit Selbstbeteiligung ab 26,66 €

Pferdehaftpflicht
ohne Selbstbeteiligung 94,01 €

V. Jahncke GmbH, Adenauerallee 5, 25524 Itzehoe,
Tel.: 04821 5035 / Email: ajahncke@t-online.de / Fax: 04821 3367

A     B     C     D     E     F     G     H     I     J     K     L     M     N     O     P     Q     R     S     T     U     V     W     Y    Z