Appaloosa Sport Horse

Die Tiere werden in den USA gezüchtet. Die Pferde haben schwungvolle Grundgangarten und sind ideal für die Disziplinen Dressur, Springen und Vielseitigkeit geeignet. Sie eignen sich jedoch auch als Freizeit- und Trekkingpferde. Vor nicht allzu langer Zeit hat sich die Appaloosa Sport Horse Association (ApSHA) in den USA formiert. Dieser Verband akzeptiert die Einkreuzung von Warmblütern (z. B. Trakehner). Man will auf der Basis der gefleckten Appaloosas ein Sportpferd im europäischen Format erzeugen, da englische Dressur und das Springreiten in den USA derzeit mehr in Mode kommen. Ein solcher Appaloosa Sport Horse-Hengst steht in Deutschland. Er ist ein gut gebauter Schabrackenschecke (Fuchs mit weißer Decke) und hat ein Stockmaß von 168 cm. Er wurde 1991 aus den USA importiert, hat USA-Papiere (Appaloosa Horse Club?) und hat den in die USA exportierten Holsteiner Cabaret zum Vater. Das Appaloosa Sport Horse ist im Prinzip nichts weiter als ein im Sportpferde-Typ stehender Appaloosa. Es ist Allgemeinen größer als der ursprüngliche Typ mit besseren Linien. Somit gleicht das Exterieur den modernen Sportpferderassen, aber es gibt doch einen Unterschied: Die Farbe. Die Pferde müssen die typischen Appaloosa-Farben aufweisen (Schabracken-, Tiger- und Schneeflockenschecke). Der Kopf ist recht klein und attraktiv mit der typischen weißen Sklera um die Augen und einem gesprenkelten Maul. Der Hals ist im Allgemeinen kurz und leicht gebogen. Die Schulter ist schräg und der Rücken kurz bis mittellang. Die Hinterhand ist muskulös. Die Beine sind elegant und kräftig. Das Stockmaß liegt bei 160 cm.

Pferdehaftpflicht
mit Selbstbeteiligung ab 26,66 €

Pferdehaftpflicht
ohne Selbstbeteiligung 94,01 €

V. Jahncke GmbH, Adenauerallee 5, 25524 Itzehoe,
Tel.: 04821 5035 / Email: ajahncke@t-online.de / Fax: 04821 3367

A     B     C     D     E     F     G     H     I     J     K     L     M     N     O     P     Q     R     S     T     U     V     W     Y    Z